AGN Notfallfibel

   

AGN-Notfallfibel – Medikamente und Richtwerte in der Notfallmedizin
11. Auflage 2012, ISBN: 978-3-9503143-1-1; 5 Amazon-Sterne

Die letzten 30 Exemplare des gedruckten Werkes finden Sie unter:

https://www.amazon.de/dp/3950314318/

92 Seiten, Spiralbindung, Druck: 7 Sonderfarben mit UV-Lackierung auf Yupo (extrem robuster, leichter Spezialkunststoff)
Die 11. Auflage der bereits 58.000 Mal verkauften AGN-Notfallfibel „Medikamente und Richtwerte in der Notfallmedizin“ kann heute als der Standard für die Brusttasche von Notärzten/Notärztinnen und Sanitätern/Sanitäterinnen im gesamten deutschsprachigen Raum bezeichnet werden. Darüber hinaus ist die Fibel bei allen klinischen und niedergelassenen Ärzten/Ärztinnen und dem Pflegepersonal sehr beliebt.
Altbewärte Prinzipien wie die maximale Komprimierung der Daten bei bester Übersichtlichkeit wurden beibehalten. Die Dosierungen für Kinder und Erwachsene wurden in brauchbare Zahlen umgerechnet, etwa ml/h bei 10 kg KG an Stelle von µg/kg/min. Auf unwichtige Daten wurde ganz bewusst verzichtet.
fibel_cover-2
Neben den Medizinern und Sanitätern des Rettungsdienst ist die Fibel (bzw. App) sehr beliebt bei allen anderen präklinischen, niedergelassenen und klinischen Ärzten: Der praktische Arzt wird durch die Fibel oder App ebenso unterstützt, wie der Zahnarzt (anaphylaktischer Schock nach Lokalanästhesie), Kinderarzt (z.B. Kinder-Schnellrechner) wie auch der Turnus-, Stationsarzt oder Assistent in Ausbildung. Aber auch ausgekochte Oberärzte und Professoren der Intensivstationen und der Anästhesie zählen zu den Usern, sogar in der Neonatologie greift man gerne auf die extrem komprimierten, aber dennoch übersichtlichen Daten zu.
Neben hunderten von notfallmedizinisch relevanten Medikamenten, die man schnell nach Frei- oder Handelsnamen auffinden kann finden Sie in der Fibel alle relevanten Scores, wie etwa APGAR, ASA, GCS, NYHA, NACA. Ein Verbrennungsmännchen lässt Sie die Prozent der verbrannten KOF schnell abschätzen. Die App kann all diese Daten durch einfaches Antippen sekundenschnell in tatasächlich brauchbare Zahlenwerte umsetzen, gibt darüber hinaus Auskunft über biometrische Daten, wie etwa BMI (Body Mass Index), KOF (Körperoberfläche) und vieles mehr.

Zu den Mitarbeitern zählen zahlreiche bekannte Namen aus dem In- und Ausland: Vom Universitätsklinikum Graz stammen zum Beispiel der ärztliche Direktor Prof. Dr. G. Brunner, weiters Prof. Dr. G. Prause, Prof. Dr. H. Brussee, Prof. Dr. A. Lueger, Prof. Dr. G. Stark, Prof. Dr. M. Grubbauer und Prof. Dr. P. Schober. Weitere international bekannte Mitarbeiter sind: Prof. Dr. P. Sefrin (DE), Prof. DDr. K. Lehmann (DE), Prof. Dr. F. Sterz (Wien), DDr. B. Dirks (DE), Doz. M. Baubin (Innsbruck) und Prof. Dr. C. Pechlaner (Innsbruck).

Empfohlen wird das 92-Seiten-Büchlein mit den Maßen 80 x 130 x 12 mm vom ÖRK (Österr. Rotes Kreuz), ÖNK (Österr. Gesellschaft für Notfall- und Katastrophenmedizin), ARC (Austrian Resuscitation Council), ÖBRD (Österr. Bergrettungsdienst), IKAR-CISA (Internationale Kommission für alpines Rettungswesen) und dem MC (Medizinercorps Graz). Durch namhafte internationale Mitglieder, wie zum Beispiel Prof. Dr. P. Sefrin ist die Fibel im gesamten deutschsprachigen Raum anwendbar.